Informationen allgemeiner Art

Auf dieser Seite wird in allgemeiner Form informiert über Produkte und Entwicklungen, Anregungen und Tips, Wissenswertes und Banales. Und das in unsortierter Folge, einfach so. 

__________________________________________________ 

 



Ehre - wem Ehre gebührt

Gute Qualität hat nicht nur ihren Preis, sie wird auch öffentlich gewürdigt. So geschehen am letzten Wochenende in Hannover.

Die Politik in Niedersachsen kümmert sich um seine besonderen Leistungsträger in besonderer Weise. Dazu ernennt sie in jedem Jahr die Besten einer Zunft zum "Kulinarischer  Botschafter des Landes".


Diese Ehre wurde meinem Imkerfreund Christian Jockheck aus Melle- Neuenkirchen zum wiederholten Male verliehen.

Der niedersächsische Ministerpräsident selbst übergibt die passenden Urkunden persönlich an die Preisträger!

Die Bilder von der Veranstaltung geben einen Eindruck was die Besten der Besten zu bieten haben. Dazu gehört ein Prosit mit dem Herrn Weil als Ministerpräsident und Christian Jockheck als Preisträger.     Natürlich mit dem neuen Sprizz-Produkt welches von uns beiden entwickelt und hergestellt wird. 



Ein Besuch der Jockheck-Bienenwelt lohnt sich unter:

                                          Bienenwelt





Schlehen Glut - Winterfrucht genießen

Im Frühling blühen die Büsche in strahlendem Weiß und zum Herbst tragen sie eine besondere Frucht: Schlehen.   Und die sind nach dem ersten Frost erst richtig zu genießen, als Marmelade, Gelee oder Saft. Und der Schritt zu einem Likörprodukt ist auch nur ein kleiner.

Wie immer nach ausführlichen Versuchen zum Rezept eines feurigen Manufakturproduktes ist das Ergebnis jetzt vorhanden und kann in den Handel kommen.






Paragraphen und Verordnungen

"Von der Wiege bis zur Bahre, Paragraphen und Formulare........."

Ein bekannter Spruch im Volksmund.  Allerdings muß man fairerweise auch darauf hinweisen, daß es nicht immer ganz ohne geht.

Im Bereich der Spirituosenherstellung und Vertrieb ist ganz viel mit Gesetzen und Verordnungen geregelt, und das ist gut so.

Ob sich immer alle daran halten ist eine andere Frage.  Um dies einzuschränken sind wichtige Kontrollmechanismen vorhanden.

Da ist zunächst die Institution der Lebensmittelkontrolle, die der regionalen Kreisverwaltung angehört. Sie genehmigt am Anfang erst ein mal die Aktivität z.B. zur Spirituosenherstellung. Ganz strenges Vorgehen und Begutachten sind damit verbunden. Erteilt diese Behörde dann die Erlaubnis zu Herstellung und Vertrieb, erst dann kann es losgehen. Und ab da wird einmal in jedem Jahr unangemeldet überprüft ob sich der Betrieb an die vereinbarten Regeln hält.

Für den technischen Teil der Spirituosenherstellung gelten Verordnungen auf EU- und Länder-Ebene. Alle zu lesen und verstehen dauert schon ganz schön lange. Hilft aber nichts, muß sein.

Wichtige Randbedingungen sind alle Vorgaben, die Hygiene und Qualität betreffen. Nachweise dazu, auch Zertifikate genannt, verlangen Handelspartner im Lebensmittelbereich als auch im Fachhandel.  Andererseits sind solche Zertifikate auch Werbung für die Qualität der Schnapsbude.

 

 

 


Winterzeit - Punschzeit

Der kommende Winter ist von Ferne schon zu sehen. Ob die kalte Jahreszeit  diesmal richtig kalt wird? So einige Indizen lassen es vermuten. Kastanien, viel wie selten, Eicheln ebenso und Buchecker lassen sich auch nicht lumpen. Nach alter Bauernweisheit läßt das schon einiges erwarten.

Darum ist auch an wärmende Getränke jetzt schon zu denken, gilt zumindest für die Schnappespanscher.

Von meiner Manufaktur gibt es wieder den bekannten Eierpunsch in Wein. Dazu gesellt sich dann noch etwas ganz Neues: ein Punsch vom Bärenfang in Wein.  Ein Gemeinschaftsprodukt mit meinem Freund dem Imker Jockheck aus Melle.

Die Idee dazu entstand mal wieder spontan in einem längeren Gespräch über dies und das und was man noch so machen könnte.

Und je länger nachgedacht und mal hier und da nachgefragt wurde kam die Erkenntnis: müssen wir machen!

Über die vielen Denk- und Probierstufen ließe sich auch viel berichten.

Aber das Ergebnis ist letztlich wichtig. Und das ist ein neuer Punsch, den so auch kein anderer macht. Hat uns gewundert, aber um so mehr erfreut.

So kann nun jeder von uns beiden in seinem Absatzmarkt aktiv sein.

Wie schon beim guten Bärenfang ist es wieder so: der eine liefert den besten Honig und der andere rührt alles zusammen.


Für meine Manufaktur hat Janine, die begnadete Grafik-Designerin von der Firma Powerdisplays in Halle,  schon das Etikett entwickelt.


Ab Mitte Oktober stehen Eier- und Honig-Punsch zur Verfügung.


 

 

Flyer 2018

Eine Übersicht zu den aktuellen Produkten der Manufaktur bietet ein neuer Flyer. Kein gewöhnlicher Flyer in einfacher Papierform, sondern etwas ganz besonderes in Material und Darstellung.

Ein Werk von Janine, der Künstlerin für Grafik-Design im Hause Power-Displays, von der auch die aktuellen Etiketten für alle Flaschen entworfen wurden.

Dieser Flyer ist auf der dreiteiligen Vorderseite in Hochglanz,  und im Innenteil optisch matt gehalten.

Nach dem Motto der Manufaktur:   Qualität ist der Maßstab!

 



Aufgeklappt sieht das Ganze so aus


Vorderseite

Innenseite



 

Marillen-Schnaps

Ein neues Produkt für die Schnapsfreunde. Marillen sind fruchtmäßig identisch mit Aprikosen, nur die Bezeichnung ist in den Alpenländern seit jeher als Marille geprägt. Nun spricht auch nichts dagegen diese Bezeichnung für ein Produkt einzusetzen welches in Ostwestfalen hergestellt wird.

Für das Produkt der Manufaktur wird durch Mazeration von Aprikosen ein natürlicher Extrakt gewonnen der anschließend destilliert wird zu einem klaren Extrakt der das fertige Produkt in einem kristallklaren Bild erscheinen läßt. Damit gehört dieser Schnaps zu der Kategorie der Brände.

Die Zugabe einer Portion Kerndestillat erhöht die natürliche Geschmacksqualität.  Dieses Destillat wiederum ist völlig frei von schädlichen Stoffen.





Schokolade und Minze

Ein neues Produkt ist in Arbeit und für den Monat Mai als Start in die warme Jahreszeit vorgesehen. Dann z.B. auf Eis genießen.

Das Etikett dafür ist von Powerdisplay in Halle schon entwickelt und verfügbar. Der Schokolikör allerdings braucht noch etwas Zeit. Der ist nämlich nicht ganz so einfach in die gewünschte Geschmacksrezeptur zu bringen. Einige Versuche und Probieren durch "Geschmackstester" sind noch erforderlich um die gewünschte Qualität zu erreichen.

Hier schon mal das Etikett:






 

Eierpunsch, bald wieder zu haben

Es ist Herbst und die kühle Jahreszeit naht. Der gute Eierpunsch aus der Manufaktur wird schon hergestellt damit er rechtzeitig verfügbar ist. Das Rezept vom letzten Jahr bleibt unverändert weil nur Gutes zu hören war.

Der eingesetzte Weißwein ist in diesem Jahr mal von der Rebsorte Müller-Thurgau. Unter Weinfreunden ein beliebter Qualitätswein.

Ansonsten sind alle Inhaltstoffe gleich geblieben, der Alkoholgehalt liegt  wieder bei 10% Vol., damit ist ein Haltbarkeitsdatum überflüssig und der Stoff bleibt bis weit nach Ostern 2017 frisch.

Grundlage für den Eierpunsch ist der Eierlikör aus der Manufaktur, dessen Qualität mit der EU-Zulassungs-Nr., erteilt vom Landrat Kreis GT, amtlich bestätigt wurde.


DE NW 30406 EG









 

 

 

Neuer Verkaufsständer 

Zur weiteren Verkaufsförderung hat mir der Tischler im Turm der Alten Brennerei in Steinhagen ein professionelles "Display" gefertigt. Qualität im Material, in den Abmessungen optimiert für kleine Standflächen und optisch auch von besonderer Art. Für den besten Möbeltischler im Ort ein Anreiz wieder mal das Besondere zu fertigen in bester Handwerksarbeit. Und das zu einem fairen Preis! Die Logofolie haben die Grafikdesigner von  powerdisplays in Künsebeck beigesteuert.

 

 

 

 


    

Verordnung 1169/2011 der EU zu Lebensmittel

 

Aus Brüssel ist den europäischen Ländern die o.a. Verordnung zu Informationen für den Verbraucher über Lebensmittel und deren Deklarationen als geltendes Recht vorgeschrieben und gilt verbindlich ab dem 13. Dezember 2014.  

Die Papierausgabe erstreckt sich auf fast 50 Seiten DIN A4 und

liest sich in reinster Amtssprache, dh manchmal kompliziert.

Nach den bisher unrühmlichen Lebensmittelskandalen ist so etwas natürlich zu begrüßen. In der Hauptsache geht es um die wichtige Vorschrift zur Bezeichnung (Deklaration) aller enthaltenen Bestandteile/Zutaten eines Lebensmittels als eindeutige und umfassende Information für den Verbraucher und das zu seinem Schutz! 

Was aber leitet sich für alkoholische Lebensmittel wie Liköre daraus ab?

Dazu eine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten:

  

- Kapitel IV  Verpflichtende Informationen über Lebensmittel

   - Artikel 9 Verzeichnis der verpflichtenden Angaben

 

     1 a) die Bezeichnung des Lebensmittels

        b) das Verzeichnis der Zutaten

        c) Zutaten und Hilfsstoffe die Allergien auslösen können

        d) die Menge von Zutaten oder Klassen von Zutaten

        e) die Nettofüllmenge

         f) Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum

        g) Anweisungen für Aufbewahrung oder Verwendung

        h) Name der Firma und Anschrift des Herstellers

        i) Ursprungs- bzw. Herkunftsland wo dies vorgeschrieben ist

        j) Gebrauchsanleitung wo eine schwierige Verwendung wäre

        k) für Getränke mit mehr als 1,2% Vol Angabe des Alkohols

         l) eine Nährwertdeklaration  (ab 2016 vorgesehen)

 

      - Artikel 16 :  behandelt die Ausnahmen

           relevant ist hier der Absatz 4, welcher aussagt, daß für 

          alkoholische Getränke mit mehr als 1,2% Vol. Zutaten- und

          Nährwertliste nicht erforderlich sind.

      - Artikel 41 :  alkoholische Getränke  

           vor einer neuen EU-Vorschrift bleiben bisherige staatliche

           Vorschriften gültig

      - Anhang X : Mindesthaltbarkeitsdatum

         - Absatz 1 und Buchstabe d) sagen aus, daß eine Angabe  

            für alkoholische Getränke mit mehr als 10% Vol. entfällt.  

 

Für die Liköre meiner Manufaktur sind die tatsächlich notwendigen Angaben die, welche oben mit einem hellgelbem Hintergrund  verdeutlicht sind. Und die stehen bereits auf dem Etikett jeder Flasche.

Wer es trotzdem genauer wissen möchte, hier die Zutaten:

  

   - Rechtl. Produktbezeichnung: z.B. Mirabellen Likör

   - Akoholgehalt:  17,5% Vol. oder 20% Vol. oder 22% Vol.

   - Zutaten: Fruchtextrakt aus reifen Früchten, mazeriert mit  

                    Primasprit landwirtschaftlichen Ursprungs; Brände  

                    oder Geiste der jeweiligen Fruchtsorte; Zucker,

                   Wasser, natürliches Fruchtkonzentrat, Glucosepulver,

                   Zitronensäure; Gewürze.  

   - und ganz wichtig:  keine sog. Allergene!! 

        

 

 

nach oben